Kreatives Brandenburg

Kultur-Projekte statt Kohle

Kultur-Projekte statt Kohle

Kultur, Forschung und Wissenschaft sind nach Ansicht von Brandenburgs Kulturministerin für, Martina Münch, Nutznießer des Sofortprogramms für die vom Kohleausstieg betroffenen Bundesländer.

„Etwa ein Drittel der 25 Projekte im Rahmen des Sofortprogramms haben einen Bezug zu Wissenschaft, Forschung oder Kultur – das zeigt die Bedeutung dieser Bereiche bei der Strukturentwicklung im Süden unseres Landes. Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg sowie Forschungsinstitute, innovative Gründerfirmen und Kultureinrichtungen in der Lausitz spielen eine Schlüsselrolle bei der erfolgreichen Entwicklung der Region“, so Münch.

80 Millionen Euro stellt der Bund für die Umsetzung dieser Projekte bereit. Zu den ausgewählten Schwerpunkten aus dem Bereich Wissenschaft, Forschung und Kultur im Rahmen des Sofortprogramms des Bundes gehören unter der Aufbau eines 3D-Labors an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, die systematischen Stärkung der regionalen kulturellen Identität und Attraktivität des Kulturangebots in der Lausitz über die Erarbeitung einer Kulturentwicklungsplanung sowie die Stärkung des durch das regionale Erbe gegründete Kulturlebens.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen