Kreatives Brandenburg

Künstler wollen Potsdamer Kreativquartier selbst betreiben

Künstler wollen Potsdamer Kreativquartier selbst betreiben
Foto: Christian Morgenstern

Der Verein Freundliche Übernahme Rechenzentrum (FÜR) will das geplante Künstler- und Kreativhaus in Potsdams Mitte "in wesentlichen Teilen" selbst betreiben. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, werden die nötigen Schritte derzeit vorbereitet. So werde unter anderem die Anpassung der Rechtsform (z.B. wirtschaftlicher Verein oder die Gründung einer separaten Betreibergesellschaft) geprüft.

Im Laufe der nächste Jahre wolle man in Absprache mit dem jetzigen Betreiber des Rechenzentrums – die Stiftung Sozialpädagogisches Institut Berlin - die Verwaltung des derzeitigen Objekts schrittweise übernehmen, „um ein selbstverwaltendes Management aufzubauen und zu ermöglichen“. Nur mit diesem Schritt sei später eine selbstbestimmte und nutzerorientierte Entwicklung und Gestaltung des Standortes  möglich, führte der Verein in einer Erklärung aus.

Man wolle erreichen, dass von dem zukünftigen Kreativhaus „eine hohe identitätsstiftende Wirkung“ ausgeht und das Quartier als ein „lebendiger Ort gesellschaftlichen Austauschs und Engagements“ wahrgenommen wird. Mit diesem Schritt, so hofft der Verein, werde das Künstlerhaus eine „starke Anziehungskraft auf junge, engagierte, kreative Menschen“ entwickeln.

» Mehr Infomationen unter bei der PNN ("Trägerwechsel beim Künstlerhaus im Rechenzentrum") und bei der MAZ ("Künstler planen eigene Betreibergesellschaft")

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen