Märkische Allgemeine

"Call me later" setzt auf Schwarmfinanzierung

"Call me later", eine Band aus Brandenburg an der Havel, will den nächsten Schritt gehen. Nach drei veröffentlichten Platten, wollen sie sich ein Stück weiter in Richtung Professionalität wagen. Es gibt Angebote, doch dafür müssten die Künstler in Vorleistung gehen. Das ist nicht billig. Die Band hofft, dass man über die Crowdfounding-Plattform für Kreativprojekte "Kickstarter" genug Geld zusammenbekommt, um eine vierte CD zu produzieren. "Es gibt eine Plattenfirma in München, die unseren Sound sehr gut findet. Mit der neuen CD würden sie uns auch im Verkauf unterbringen und das Produkt entsprechend bewerben", berichtete die Band der Märkischen Allgemeinen Zeitung

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen