Akteure

Museumsdorf Baruther Glashütte

Museumsdorf Baruther Glashütte

Kontaktdaten

Adresse
Hüttenweg 20
PLZ, Ort
15837 Baruth/Mark
Telefon
Fax
Web
Email

Beschreibung

Das Technische Denkmal mit Hüttengebäuden aus den Jahren 1844 und 1861 bildet zusammen mit den Arbeiterhäusern, Gasthof und Alter Schule eine parkähnliche Ortsanlage, die von einem Naturschutzgebiet im Baruther Urstromtal umgeben ist.

Am Ort wurde die Glasproduktion 1716 auf Initiative des Grafen Solms-Baruth aufgenommen. Die Spezialität der "Solmsschen Glasfabrik" war von 1830 bis 1948 Beleuchtungsglas. In der Blütezeit der Hütte stellten 200 Glasarbeiter jährlich Millionen Glaszylinder und Milchglasschirme her. Das "Museum in der Neuen Hütte" führt anschaulich in die 300-jährige Geschichte des Ortes und auch seiner technischen Besonderheiten ein.

Die Ofenhalle birgt einen Siemens-Regenerativ-Wannenofen. An einem Studioofen betreibt ein Glasmacher die Schauglasproduktion: Besucher können sich selbst an der Pfeife versuchen. Die "Burger-Ausstellung" verknüpft die Lebensgeschichte des 1866 in Glashütte geborenen Instrumentenmachers Reinhold Burger mit der 100-jährigen Produktgeschichte der "doppelwandigen Vakuumflasche": Eine einmalige Schau von Thermosflaschen und Röntgen-Apparaturen.

Foto: Verein Glashütte e.V.

Kategorien

Kategorie
Designwirtschaft
Institutions-Typ
Institution
schließen
schließen