Ob Klassik, Rock, Havy Metal, Indi-Pop oder sorbische Folklore - mit mehr als 50 Festivals und Konzertreihen jährlich bietet Brandenburg eine breite Musiklandschaft. Die märkische  Musikwirtschaft gehört mit der Berliner Branche zu den vier großen Bereichen der Kreativwirtschaft und hat in den vergangenen Jahren beim Umsatz die höchsten Zuwächse erzielt. Lag der Umsatz der Musikwirtschaft in beiden Ländern 2009 noch bei knapp 680 Millionen Euro, verdreifachte er sich beinahe bis 2013 auf 1,86 Milliarden Euro. Die Zahl der Beschäftigten betrug 2014 etwa 15 250. Zur Musikwirtschaft gehören Wirtschaftsbetriebe, erwerbswirtschaftliche Unternehmungen, Instrumentenhersteller, Musikfachgeschäfte, Konzertagenturen, Tonstudios sowie Anbieter von Video- und Medientechnik.

Zu den bekanntesten Veranstaltungsreihen in Brandenburg gehören die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci, die es schon seit 60 Jahren gibt. Der Choriner Musiksommer, die Musikfesttage an der Oder in Frankfurt (Oder) und der Internationale Orgelsommer Potsdam blicken auf eine 50jährige Tradition zurück, die Konzertreihe Saxdorfer Musiksommer im Landkreis Elbe-Elster besteht seit vier Jahrzehnten. Einen herausragenden Platz in der internationalen Festivallandschaft hat sich auch die 1990 gegründete Kammeroper Schloss Rheinsberg erworben.  Die meisten Veranstaltungsreihen in Brandenburg sind nach der Wende entstanden, einige überlebten nur kurze Zeit, neue folgten.

Der musikalische Nachwuchs in Brandenburg wird derzeit an 34 öffentlichen Musik- und Kunstschulen mit rund 35 000 Schülern ausgebildet. Die berufliche Musikausbildung in Brandenburg ist auf drei Standorte konzentriert. An der  Universität Potsdam werden Lehrer für die allgemeinbildenden Schulen und an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg für den öffentlichen und privaten Bereich ausgebildet. Die Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam - größter privater Bildungsträger Brandenburgs - bildet Musikpädagogen aus, die in Schulen, Kindertagesstätten und Seniorenheimen eingesetzt werden können.

Ein anerkanntes Weiterbildungszentrum ist die Musikakademie Rheinsberg, die seit 2014 als eigenständiges Institut zu der vom brandenburgischen Kultusministerium geförderten Musikkultur Rheinsberg gGmbH gehört. Die Musikakademie ist auch Begegnungsstätte für Berufs- und Laienmusiker und Veranstalter mehrere Projekte der Nachwuchsförderung wie „Jugend musiziert“ und „Jugend komponiert“.

Brandenburg beheimatet sieben professionelle Orchester. Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt ist mit 86 Musikern aus zehn Ländern das größte. Das Deutsche Filmorchester Babelsberg hat mit seinen 55 Musikern bislang mehr als 220 Filmmusiken eingespielt. Ebenfalls in Babelsberg können - einzigartig in Europa - in einem alten Studiokino Filmtöne und -musiken in 3D-Audioformaten nachbearbeitet werden.

 Dass Brandenburg und Musik zusammengehören, lernen schon die Kleinen: 30 nach dem Musik- und Kunstschulgesetz anerkannte Musikschulen gibt es im Land, dazu weitere in privater Trägerschaft. Sie unterrichten insgesamt rund 55 000 Schüler.

 

Quellen:
- Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
- Landesmusikplan Brandenburg 2016
- Kultur- und Kreativwirtschaftsindex Berlin-Brandenburg 2015

 

weiter

News
Wasser, nichts als Wasser26. Juni 2017 · Potsdamer Neueste Nachrichten

Wasser, nichts als Wasser

Bravostürme im Nikolaisaal: Philip Glass‘ sinfonisches Minimal-Music-Porträt „Itaipu“

weiter
Neue Veranstaltungen