Kreatives Brandenburg

Digitale Orte: Förderung innovativer Modellprojekte

Digitale Orte: Förderung innovativer Modellprojekte

Brandenburgs Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie hat den Förderwettbewerb für Digitale Orte in Brandenburg ins Leben gerufen. Gefördert werden innovative Modellprojekte, die es Menschen ermöglichen – gerade im ländlichen Raum – online zu arbeiten, zu wirtschaften und zu lernen.

Das Ministerium stellt insgesamt bis zu einer Million Euro zur Verfügung, um Ausbau und Weiterentwicklung des bestehenden Angebots an Digitalen Orten zu unterstützen. In den kommenden zwei Jahren werden existierende sowie entstehende Digitale Orte mit bis zu 200.000 Euro pro Vorhaben gefördert, um Ausbau und Weiterentwicklung des bestehenden Angebots an Digitalen Orten zu unterstützen

Coworking Spaces, neue digitale Bildungsorte wie Makerspaces und FabLabs zählen ebenso wie Gründungszentren und kreativ- und tourismuswirtschaftliche Angebote dazu. In Brandenburg gibt es aktuell rund 70 davon – Tendenz steigend, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums. Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach dazu: „Gerade durch die Corona-Pandemie hat die Zahl Digitaler Orte in Brandenburg weiter zugenommen. Sie haben viel Potenzial, insbesondere für die ländlichen Räume. Als Standorte für Vernetzung und Innovation setzen sie in ihrer Region oftmals wichtige neue Impulse. Sie stärken Innovationskraft und Digitalkompetenzen der Bürgerinnen und Bürger. Mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit, insbesondere der ländlichen Mark, unterstützen wir solche Initiativen sehr gern, auch um weitere Ideen und Projekte anzuregen.“

Wer mit seinem Vorschlag an dem Wettbewerb teilnehmen möchte, kann sich bis zum 31. Oktober 2022 online dafür bewerben. Weitere Informationen unter https://digitale-orte-brandenburg.de.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen