Kreatives Brandenburg

Corona-Kulturhilfe in Brandenburg wird fortgesetzt

Corona-Kulturhilfe in Brandenburg wird fortgesetzt

Das Land Brandenburg wird die im April 2020 gestartete Corona-Kulturhilfe fortsetzen. Kulturministerin Manja Schüle präsentierte am Freitag "das Hilfsprogramm 2021 zur Kompensation von Einnahmeausfällen für Brandenburger Kultureinrichtungen".

Wie die Ministerin mitteilte, stehen für das Programm bis Ende Juni 2021 insgesamt 5 Millionen Euro bereit. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des MInisteriums landesweit etwa 250 Kultur-Einrichtungen mit rund 4 Millionen Euro aus Mitteln der Kulturhilfe unterstützt. 

Die Idee hinter der Kulturhilfe umschreibt Schüle mit wenigen Worten: "Wenn Museen, Theater, Orchester oder Soziokultureinrichtungen in Existenznot geraten, weil ihnen die Einnahmen, etwa aus Kartenverkäufen wegbrechen, springen wir ein."

Die Corona-Hilfe für Kultureinrichtungen richtet sich an kommunale Kultureinrichtungen und gemeinnützige private Kultureinrichtungen und Projektträger, die ihr überwiegendes Tätigkeitsfeld im Land Brandenburg haben. Ersetzt werden bis zu 100 Prozent der Einnahmeausfälle, die zwischen dem 1. Januar und dem 30. Juni 2021 entstehen. Anträge können bis zum 30. Juni 2021 gestellt werden. Erhöhte Personal- und Sachausgaben, die durch pandemiebedingte Vorkehrungen für den Veranstaltungsbetrieb erforderlich werden, können berücksichtigt werden.

Alle weiteren Informationen unter mwfk.brandenburg.de.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen