Märkische Allgemeine

Hoffnungsvolle Geburtstagssause am Rechenzentrum

Das Kreativquartier feiert 5. Geburtstag. Eine Gratulantin am Dienstag war Janny Armbruster (Grünen), Stadtverordnete und Vorsitzende des fachpolitischen Beirats des Kreativhauses. Der Raum rund um das Rechenzentrum sei "ein optisches Bild unserer Diskussionen um das Zusammenleben von Alt und Neu, von Kreativität und Konservatismus", so Armbruster Das beinhalte auch eine " zermürbende, aber wichtige Diskussion“, um die Nutzung des Ortes. Über allem schwebt aber die Frage, wie die Zukunft des Rechenzentrums aussieht - und ob es eine Zukunft über den 8. Geburtstag hinaus geben wird. Denn dann endet offiziell die genehmigte temporäre Nutzung des Gebäudes.  Doch die Stimmen werden lauter, die einen Teilerhalt des Hauses befürworten. Entsprechend hoffungsvoll sind die Protagonisten gestimmt. Rund 320 Nutzende des Rechenzentrums haben man gerade "Es ist so voll wie noch nie und gibt weiterhin eine Warteliste“, sagte Anja Engel, die für die Stiftung SPI den Betrieb des Kreativhauses von Beginn an verantwortet, der Märkischen Allgemeinen Zeitung. Und da auch Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert sich dafür einsetzt, die bisherige Pläne zumindest zu überdenken, hoffen die Kultur- und Kreativschaffenden im Rechenzentrum, dass es noch einen 9. und viele Geburtstage mehr zu feiern gibt. 

 

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen