Kreatives Brandenburg

Localize-Festival in Potsdam beginnt

Localize-Festival in Potsdam beginnt

Das Konzept ist der Coronakrise angepasst, aber ansonsten können sich die Besucher des diesjährigen Localize-Festivals in Potsdam wieder auf Installationen, Performances, Klänge, Bilder, Workshops, Gespräche und Spiele unterschiedlicher Art freuen - und das nicht nur an einem Platz und an einem Wochenende.

Einen ganzen Monat lang werden im Rahmen des Festivals künstlerische und partizipative Perspektiven auf das Thema „Zentrum“ erörtert: "Wer oder was bestimmt die Zentren unserer Städte und was wird an den Rand gedrängt? Was wollen wir ins Zentrum einer offenen Gemeinschaft stellen? Was hält uns zusammen und wie lässt sich „Zentrum“ nach dem „Corona-Schock“ neu denken?".

Geplant ist, das "Miteinander und Visionen zentraler Werte und Ideen" zu erörtern und zu erfassen. Die Veranstalter versprechen, dass das aktuelle Localize ein "urbanes Labor" wird, um Raum für ungewöhnliche Ansätzen zur Stadtentwicklung zu geben. So dürfen die Ideen gerne irritieren und hinterfragt werden. Das Festival diene als "Plattform für kollaborative Experimente". Zudem sollen "Möglichkeitsräume für Impulse an die Stadt" geschaffen werden.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen