Märkische Onlinezeitung

Ausstellung zum Zeichenwettbewerb "Flow" wird eröffnet

Aufgrund der Coronakrise wird die Ausstellung der Internationale Zeichenwettbewerb "Flow“ heute um 16 Uhr erstmals in seiner 53-jährigen Geschichte draußen auf der Odertalbühne eröffnet und nicht wie gewohnt im Foyer der Uckermärkischen Bühnen Schwedt. Die erwartete Zahl der Besucher ist einfach zu groß.

Überhaupt sei es dieses Jahr schwierig gewesen, den Wettbewerb überhaupt auszurichten und den Kontakt zu Kindern und Jugendlichen in aller Welt nicht abreißen zu lassen, weiß die Märkische Onlinezeitung zu berichten. Eine Verschiebung oder gar eine Absage waren jedoch  keine Option. Dennoch war die Zahl der eingesandten Kunstwerke deutlich kleiner als in "normalen" Jahren: Rund 930 Arbeiten statt 2000 sind dieses Mal in in Schwedt eingetroffen. Teilgenommen haben Mädchen und Jungen im Alter von vier bis 20 Jahren aus 13 Ländern der Erde. "Der Schwedter Zeichenwettbewerb zählt wegen seiner jahrzehntelangen Kontinuität und seiner Größe zu den bedeutendsten Mal- und Zeichenwettbewerben in Deutschland", schreibt die MOZ. Daher nicht verwunderlich, dass Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst Schirmherrin und die Ehrung der Preisträger persönlich vornimmt. 

Bis zum 8. Oktober 2020 werden die internationalen Bilder im Foyer der Uckermärkischen Bühnen zu sehen sein, die besten Arbeiten aus Schwedt und der Region werden in der Musik- und Kunstschule in Schwedet ausgestellt.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen