Märkische Allgemeine

Brandenburger lassen ihre Künstler nicht hängen

Wie berichtet hatte mitten in der Coronakrise, am 21. April 2020, ein Bündnis aus Theater, Fördervereinen und Bürgerstiftung eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um in Not geratenen Künstlern unter die Arme zu greifen. Künstler können sich mit ihrer Projektidee bewerben eine Jury wählt das zu fördernde Projekt aus.

Wie die Märkische Allgemeine Zeitung berichtet, gehen jetzt die ersten 2500 Euro an ein ambitioniertes Musiktrio. Zudem sei noch mehr Geld da, denn" die Brandenburger lassen ihre freien Künstler in der Corona-Zeit nicht hängen und spenden weiter für den Kulturfonds", schreibt die Zeitung. 

Die erste Projekt-Förderung dient der Album-Produktion des Künstler-Trios Katharina Burges, Torsten Gränzer und Göran Schade. Die 2.500 Euro werden in die Produktion des geplanten Albums "Jenseits schillernder Welten – Teil 2" gesteckt.

Aufruf zu Spenden für den neuen Bürger*innenKulturFonds auf der Internetseite www.stadt-brandenburg.de.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen