Kreatives Brandenburg

Kunstpreise werden verliehen

Kunstpreise werden verliehen

Trotz der Unsicherheiten aufgrund der Corona-Pandemie hat man sich dafür entschieden, "unter Einhaltung der aktuellen Verordnungen an der Ausstellung und der Preisverleihung festzuhalten und damit das regionale Kunstschaffen gerade in Zeiten der Krise zu würdigen". Am heutigen Sonntag werden auf Schloss Neuhardenberg die Preisträger des 17. Brandenburgischen Kunstpreises geehrt.

Der Preis, verliehen von der Märkische Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg geht jeweils an zwei Künstlerinnen und zwei Künstler. In diesem Jahr sind das

  • in der Kategorie Malerei Johannes Heisig (67) mit seinem Bildnis des Schriftstellers Volker Braun von 2020
  • in der Kategorie Plastik Marguerite Blume-Cárdenas (77) mit ihrer Sandstein-Skulptur Vor dem Schatten
  • in der Kategorie Grafik Carola Kirsch (55) mit den Tuschearbeiten Grenzüberschreitung innen und außen
  • in der Kateggorie Fotografie Ingar Krauss (55) mit seiner dreiteiligen Stilleben-Reihe Naturen

 

Die Preise sind mit je 4.000 Euro dotiert; der zum dritten Mal verliehene Preis für Fotografie wird von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gestiftet.

Zudem wird der Ehrenpreis des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg für ein Lebenswerk, dotiert mit 10.000 Euro, vergeben. In diesem Jahr geht er an Manfred Butzmann, und der mit 6.000 Euro dotierte Nachwuchsförderpreis der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur an die Multimedia-Künstlerin Larissa Rosa Lackner.

Die Preisverleihung findet als geschlossene Veranstaltung statt.

Übrigens: "Für die Förderung von Künstler*innen im Land Brandenburg stehen in diesem Jahr insgesamt mehr als 4 Millionen Euro bereit", teilte das Kulturministerium mit.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen