Märkische Allgemeine

Kreativzentrum in Husarenkaserne überflüssig?

Den Akteuren der Kulrut- und Kreativwirtschaft in Potsdam ging in den letzten Jahren schlicht der Platz aus. Es fehlte an Räumen. Die Stadt Potsdam hatte daher geplant, den Kreativschaffenden in der Husarenkaserne an der Schiffbauergasse Nutzfläche zu vermieten. Daran hält die Verwaltung bis heute fest. Mit dem geplanten neuen Kreativquartier an der Plantage könnte dieser Plan aber obsolet sein.

Wie berichtet ist in der Innenstadt ein Kreativquartier mit rund 20.000 Quadratmeter Nutzfläche für Akteure aus der Kultur- und Kreativwirtschaft angedacht. Zudem ist ein, zumindest ein teilweiser, Erhalt des derzeitigen Kreativhauses im Rechenzentrum, wieder im Gespräch. Damit würden in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem geplanten Kreativquartie nochmals rund 5000 Quadratmeter Nutzfläche hinzukommen.  Zusammen wäre das rund 7000 Quadratmeter mehr als 2018 als Gesamtbedarf für die Kreativwirtschaft errechnet, schreibt die Märkische Allgemeine Zeitung

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen