Kreatives Brandenburg

Millionen-Förderung für "Kreativwerk" in Hennigsdorf

Millionen-Förderung für "Kreativwerk" in Hennigsdorf

Die Stadt Hennigsdorf im brandenburgischen Landkreis Oberhavel bekommt ein "Kreativwerk".  Im denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Alexander-Puschkin-Gymnasiums wird Platz für Gründerinnen und Gründer entstehen.  Das alte Schulgebäude wird dafür denkmalgerecht saniert und umgebaut. Es entstehen darin das vom Wirtschaftsministerium geförderte innovative Gewerbe- und Biotech-Zentrum "Kreativwerk I" sowie das vom Infrastrukturministerium geförderte soziokulturelle GründerInnen- und Gewerbezentrum "Krea­tivwerk II".

Wie es in einer  gemeinsamen Pressemitteilung des brandenburgischen Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) und des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie (MWAE) heißt, belaufen sich die Gesamtbaukosten dafür auf 15,8 Millionen Euro. Das MWAE unterstützt das Projekt mit mehr als 6,6 Millionen Euro aus dem Programm "Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur". Das MIL fördert das Projekt mit weiteren 3,4 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und knapp 460.000 Euro aus der nationalen Städtebauförderung.

Siehe auch: "Fördergeld für das Gründerinnenzentrum", Märkische Allgemeine Zeitung.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen