Kreatives Brandenburg

#Kreativatlas (XI): Künstler mit eigener Philosophie

#Kreativatlas (XI): Künstler mit eigener Philosophie

Tobias Kielinger ist ausgebildeter Musiker und so verwundert es nicht, dass  er in seinen Bildern die musikalische Komposition hört und in der Musik die zu malenden Landschaften sieht. Doch Kielinger ist weit mehr als ein Maler. Er ist multimedialer Performance-Künstler und hat sogar seine eigene  Philosophie entwickelt: die Aktivmythologie.

Die Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft hat das Projekt "Kreativatlas" ins Leben gerufen. Dort entsteht eine einzigartige Sammlung von Kreativ-Standorten und deren Protagonisten in ganz Brandenburg. In loser Reihenfolge werden die kreative Köpfe hier auf www.kreatives-brandenburg.de vorgestellt. Heute: Tobias Kielinger.

Geboren in Karlsruhe, absolvierte Tobias Kielinger ein Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster und studierte anschließend an der Kunstakademie Düsseldorf. Währenddessen entwickelte er die Philosophie der Aktivmythologie. Für ihn ist es die Erweiterung des Begriffs  des Mythos, die "Theorie von der Aneignung der Faktizit der Dinge durch den kulturellen Akt der Mythosbildung". Demzufolge versteht die Aktivmythologie "die gesamte Menschheitsgeschichte als poetischen Versuch der Dinge Herr zu werden", schreibt er auf seiner Homepage.

Wer den Künstler kennenlernen und sich mit ihm austauschen oder mehr über die Aktivmythologie erfahren möchte, hat Glück. Kielinger hat "Lust auf Kulturaustausch" und so öffnet er regelmäßig sein Atelier in Ketzin im Havelland für Besucher, "um eigene Arbeiten zur Diskussion zu stellen",  heißt es beim Kreativatlas.

Mehr Informationen unter www.kunst.kielinger.deaktivmythologie.de oder instagram.com/tobiaskielinger.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen