Märkische Allgemeine

Für Liebhaber: Papiertheater-Workshop auf der Burg Beeskow

Von Mitte Oktober bis zum 8. November hatten sich sechs Künstler auf der Burg Beeskow im Landkreis Oder-Spree getroffen, um eine alte Kunstform wiederzubeleben: Das Papiertheater - Theater in Miniaturenformat, die Bühne passt in einen Koffer. Die Ursprünge gehen bis in das 18. Jahrhundert zurück. Ins Leben gerufen hatte den Workshop Arnold Bischinger, Kulturamtsleiter des Landkreises. 

Bei der Kunst geht es jedoch weniger um das große Geld. Die Künstler vor Ort berichteten, dass man von dieser Nischensparte allein nicht leben könne. Ohne ein anderes berufliches Standbein ginge es nicht. Das Ganze sei vielmehr eine Liebhaberei, der Kreis der Papiertheater-Macher deshalb auch sehr überschaubar, so einer der kreativen Baslter gegenüber der Märkischen Allgemeinen Zeitung.

Vor dem zweiten Lockdown wurden erste Vorstellungen des Miniaturtheaters auf die große Leinwand übertragen, "damit das Publikum auch mit Abstand gut sehen konnte“, so Bischinger gegenüber der Zeitung. Zudem waren Vorstellungen mit Publikum geplant - die sind den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus jedoch zum Opfer gefallen.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen