Kreatives Brandenburg

Eine etwas andere Jubiläumsausgabe des Cottbuser Filmfests

Eine etwas andere Jubiläumsausgabe des Cottbuser Filmfests

In gut einer Woche, am 3. November 2020, startet das 30. Filmfestival in Cottbus. Aufgrund der Corona-Pandemie selbstredend anders als erhofft.  In allen Spielstätten wird wegen der geltenden Abstands- und Hygieneregeln nur etwa ein Drittel der Sitzplätze zur Verfügung stehen. Die Festivalmacher haben sich daher dazu entschieden, mehr als die Hälfte des gesamten Programms deutschlandweit zum Streamen über die Festivalwebsite anzubeiten. 

„Mit unserer dualen Jubiläumsausgabe setzen wir in schwierigen Zeiten ein Zeichen für die Bedeutung von Film und Kultur“, sagte Andreas Stein, Geschäftsführer des Festivalveranstalters pool production GmbH. Man versuche trotz der Pandemie "vor Ort in Cottbus und dank unseres Online-Angebotes erstmals auch in ganz Deutschland die Aufmerksamkeit für das junge, aufregende und dialogfreudige Kino aus Osteuropa stärken und zu einem möglichst breiten Publikum bringen.“

201 filmische Einzelbeiträge werden während der Festivaltage gezeigt. Viele der Filme sind internationale oder deutsche Premieren und bundesweit zumeist einmalig nur beim 30. FFC zu sehen, so der Veranstalter. Es sei daher "ratsam sich frühzeitig die Tickets für seine Wunschvorstellung zu sichern" - und nicht nur für den Kinobesuch: "Auch für das Streaming-Angebot über www.filmfestivalcottbus.de sind die Kapazitäten limitiert".

Die Tickets für die Vorstellungen in den Cottbuser Festivalkinos sind ausschließlich online über die Festivalwebsite www.filmfestivalcottbus.de oder in Reservix-Ticketshops erhältlich. Es gibt keinen Ticketverkauf während des Festivals in den Spielstätten! 
 

 

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen