Potsdamer Neueste Nachrichten

Gemeinsam statt einsam in der Corona-Pandemie

In der Coronakrise haben sich in Brandenburg Kulturschaffende zusammengetan, um in dieser schwierigen und existenzgefährenden Zeit zusammenzustehen, sich gegen die drohende Vereinzelung zu wehren und den Austausch untereinander zu fördern.

Bereits im Sommer hatten Künstler das Projekt #KulturMachtPotsdam ins Leben gerufen, dann wurde ein Kulturrat Brandenburg (PNN vom 14.09.2020) gegründet. Und jetzt gibt es das das Netzwerk Neue Musik Brandenburg (NNM). Wie die Potsdamer Neueste Nachrichten berichten, zählt die Initiative bereits 18 Mitglieder: Ensembles, Festivals, Verbände. Es sei ein "noch junges Pflänzchen", so Initiator Thorsten Müller gegenüber der Zeitung.

Das Netzwerk geht auf eine Initiative des Landesmusikrats Brandenburg e.V. zurück und wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg gefördert. Gedacht ist es für Akteure "auf dem Feld der zeitgenössischen Musik". Ziel ist "in erster Linie der Stärkung der Sichtbarkeit der Neuen Musik als fester Bestandteil des kulturellen Lebens im Land", wird auf der Netzwerk-Homepage verkündet.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen