Kreatives Brandenburg

Skurriler Vorschlag für "Kunst im Kreisverkehr"

Skurriler Vorschlag für "Kunst im Kreisverkehr"

Kathleen Krause, die Ortsvorsteherin von Golm, einem Stadtteil von Potsdam, hat nach einem Beschluss im Ortsbeirat, angeregt für die bestehenden zwei Kreisverkehre einen Wettbewerb "Kunst im Kreisverkehr" auszuloben. "Ziel dieses Wettbewerbs ist es, neben der praktischen Funktion auch in ästhetischer Hinsicht die Golmer und die zahlreichen Besucher anzusprechen", heißt es in der Begründung.

Der erste Vorschlag ist schon da - und hat den Vogel abgeschossen. Oder anders ausgedrückt: Die Golmer Ortsbeirätin und Bundestagsabgeordnete Saskia Ludwig (CDU) schlägt vor, einen überlebensgroßen Fischreiher, das Wappentier des Ortsteils, aus Lego-Steinen auf einer der Kreisverkehrinseln aufzustellen, berichten sowohl Märkische Allgemeine Zeitung als auch Potsdamer Neueste Nachrichten.

Laut Informationen der MAZ hat sich Ludwig bereits bei dem Unternehmen Lego in Dänemark erkundigt, "welche besonderen Vorkehrungen getroffen werden müssten, um ein Lego-Modell im Außenbereich nach dem Vorbild des Legolandes in Günzburg aufzustellen".

Doch noch ist der Wettbewerb nicht gestartet.  Derzeit arbeitet man mit dem Rathaus noch an der Gestaltung des Wettbewerbs, etwa welche Größen denkbar seien, erklärte Krause gegenüber den PNN. Später sollen sich dann alle Golmer beteiligen und der "Lego-Vorschlag“ werde nach dem Start dann wohl "nur eine von wahrscheinlich vielen" Ideen sein. 

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen