Märkische Onlinezeitung

Traumschüff legt in Oranienburg an

Das Oranienwerk wird das Winterquartier für Crew vom Theaterschüff. An fünf oder sechs Terminen wollen die Kulturschaffenden dort Theaterstücke auf die Bühne bringen, berichtet die MOZ.  Und das könnte nur der Anfang sein. "Wir wollen mit dem Oranienwerk wachsen", berichtete Myriam Oosterkamp, Sprecherin des Traumschüff-Projekts. Da trifft es sich gut, dass auch das Oranienwerk selbst den nächsten Schritt plant: Geschäftsführer Marco Bartsch erzählte der MOZ, dass aus dem Kesselhaus eine Kleinkunstbühne werden soll, "mit einer kleinen Tribüne und Platz für 99 Zuschauer".

Klingt vielversprechend für die Anfang 2017 ins Leben gerufene gemeinnützige Theatergenossenschaft "Traumschüff". Gegründet wurde das Projekt als ein schwimmendes Wandertheater vor allem für den ländlichen Raum. Die Stücke werden "anhand von lokalen Recherchen und Interviews" selbst produziert, heißt es auf der Theaterschüff-Homepage. Daneben bietet die Traumschüff geG auch Konzerte, theaterpädagogische Arbeit und Gesprächsrunden an und öffnet ihre Bühne auch für lokale Kulturschaffende.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen