Potsdamer Neueste Nachrichten

SCHNELL HIN: Die Kleider der Feenkönigin

Im Pomonatempel auf dem Pfingstberg in Potsdam sind zuzeit drei märchenhafte papierne Kleider zu sehen. Wenn die Sonne durch die geöffnete Tür des Pomonatempels scheint, mutet es an, als würden sie von innen heraus leuchten, schreiben die Potsdamer Neueste Nachrichten

Die Kleider hängen jedoch nur noch bis Sonntag dort. Gut, dass es an diesem Wochenende sehr sonnig werden soll. Der Eintritt ist frei. Der kleine Tempel hat an beiden Tagen zwischen 14 und 17 Uhr geöffnet. 

Übrigens ist der Pomonatempel das erste Bauwerk des berühmten Architekten Karl Friedrich Schinkel. Schon allein deswegen lohnt der Weg hoch zum Pfingstberg.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen