MWFK

Kunst-Projekte in der ehemaligen Turbinenhalle

Der Kunstverein Endmoräne ist ein Zusammenschluss von Künstlerinnen aus Brandenburg und Berlin. Seit 1991 bespielen Künstlerinnen jedes Jahr im Rahmen ihrer Sommerwerkstatt verlassene Orte wie ehe­malige Gutshäuser, Bahnhöfe, Kirchen, Schlösser, Kasernen oder Fabriken mit raum- und themenbezogenen Arbeiten. Dazu laden sie in- und ausländische Künstlerinnen ein und beziehen auch lokale Akteure und Institutionen ein. Dieses Jahr wird die ehemalige Turbinenhalle am Stienitzsee mit Kunst belebt. Kulturministerin Martina Münch hatte  die Ausstellung vergangenes Wochenende eröffnet und den Kunstverein Endmoräne als kulturelles Aushängeschild Brandenburgs gewürdigt

Die Ausstellung ist noch dieses und kommendes Wochenende geöffnet

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen