Kreatives Brandenburg

#Kreativatlas (IV): Eine Australierin und die "Malbutter"

#Kreativatlas (IV): Eine Australierin und die "Malbutter"
Foto: Sue HAyward

Sue Hayward ist gebürtige Australierin. Die studierte Künstlerin war eigentlich nur auf einem Europ-Trip - und blieb dann einfach hier. Ihr neues Zuhause hat sie in Teltow gefunden. Ihr Arbeitsmittel ist einzigartig.

Die Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft hat das Projekt "Kreativ-Atlas" ins Leben gerufen. Dort entsteht eine einzigartige Sammlung von Kreativ-Standorten und deren Protagonisten in ganz Brandenburg. In loser Reihenfolge werden die kreative Köpfe hier auf www.kreatives-brandenburg.de vorgestellt. Heute: Sue Hayward.

Vor einigen Jahren hat es die australische Künstlerin Sue Hayward nach Teltow verschlagen. Die Liebe spielte eine große Rolle und die Nähe zur Berliner Kunstszene. Seit 2006 hat sie ihr Atelier in Teltow. Ihr Repertoire ist vielschichtig. Vor allem aber die Skulpturen und Porträts sind es, die beeindrucken.

Hervorzuheben ist ihr einzigartiges Arbeitsmittel, mit dem Hayward ihre zugleich verzaubernden und verstörten Porträts fertigt: „Malbutter“. Dafür stellt sie eine Masse aus Bienenwachs und Damar (Baumharz) her, die sie nicht mit dem Pinsel, sondern mit dem Spachtel aufträgt – in bis zu 20 Schichten.Das fertige Werk ist beeindruckend: „Die Gesichtshaut der Dargestellten scheint blass, fast weiß. Bei näherem Hinsehen wird ihre Transparenz deutlich“, heißt es beim „Kreativ-Atlas“ über die Werke Haywards.

Doch auch ihre Skulpturen sind einzigartig und verwirrend zugleich. Immer wieder sind es Tiere, die den dargestellten Menschen scheinbar aus dem Kopf wachsen. Gerade so, als ob sie aus den Gedanken des Dargestellten entspringen.

Mehr Informationen unter https://suehayward.de/.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen