Märkische Allgemeine

Körperkünstlerin der besonderen Art

Zwei Löcher in der Brust und schon kann Luna Duran ihre Lieblingsfigur aufführen. Dabei hängt sie fast aufrecht in der Luft, nur gehalten von den beiden Haken in ihrer Haut. Duran betreibt Body-Suspension. Eine Körperkunst, bei der man an (temporären) Piercings aufgehängt wird. Die 35-Jährige kennt sich aus mit Piercings. Sie arbeitet in einem Piercing-Studio in Velten (Oberhavel), doch ihr neuer Leidenschaft rührt von einer lebensbedrohlichen Erfahrung her. Seitdem macht sie das, was sie immer wollte, wie sie der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" erzählt. Ihr nächstes Projekt: "Superman" - an zwölf Haken wird sie dann über San Francisco schweben.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen