Kreatives Brandenburg

#Kreativatlas (IX): Poetische, weibliche Weltanschauung

#Kreativatlas (IX): Poetische, weibliche Weltanschauung

Ein Vorwurf lautet, ihre Bilder zeigen oft schöne Frauen, sanfte Farben. Zartes. Konkret oder verwischt. Sie seien weiblich, heißt es. Aber was denn sonst? "Ich bin ja eine Frau", sagt Susanne Zinser. Und fügt hinzu: "Wie soll ich sonst malen, wenn nicht weiblich?". Aber ob weiblich oder nicht. Ihre Bilder sind vor allem leidenschaftlich und voller Gefühl, Lebensfreude und Melancholie - und entstehen oft aus unterschiedlichen Materialien.

Die Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft hat das Projekt "Kreativ-Atlas" ins Leben gerufen. Dort entsteht eine einzigartige Sammlung von Kreativ-Standorten und deren Protagonisten in ganz Brandenburg. In loser Reihenfolge werden die kreative Köpfe hier auf www.kreatives-brandenburg.de vorgestellt. Heute: Susanne Zinser.

Die Künstlerin aus Hohen Neuendorf versteht sich in erster Linie als Malerin, scheut sich aber nicht mit Resten wie Papier, Stoffen und Wischtücher zu experimentieren und versucht diese Materialien experimentell ins Bild einzuarbeiten. "Manchmal ziehe ich einen Putzlappen auf die Leinwand oder alte ausrangierte Blusen, weil mir die durchschimmernde Leichtigkeit des Materials gefällt. Darüber hinaus beschäftige ich mich seit 2 Jahren mit Druckgrafik. Das Unvorhersehbare fesselt mich beim Drucken.“ Überhaupt sei sie "nicht festgelegt auf einen Stil oder eine Richtung", sagt sie.

Und vor allem ist sie sicher: "Das beste Bild habe ich noch gar nicht gemalt".

Mehr Informationen unter www.susanne-zinser.de.

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen