Kreatives Brandenburg

Bundesverdienstmedaille für Kreative Kultur-Pioniere

Bundesverdienstmedaille für Kreative Kultur-Pioniere

Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle hat am Montag Gabriele und Ekkehard Koch aus dem Bernauer Ortsteil Börnicke (Landkreis Barnim) die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Dabei würdigte sie die besonderen Verdienste und das außerordentliche Engagement des Ehepaares, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums. 

Ausgezeichnet wurden Gabriele und Ekkehard Koch für ihr Engagement in den vergangenen mehr als 20 Jahren. Sie haben in dieser Zeit mehrere Kultur-Vereine gegründet, das ‘kleinste Theater Brandenburgs‘ ins Leben gerufen, das Projekt ‘Ein Dorf macht Theater‘ gestartet und eine Wanderherberge in einem historischen Feuerwehrauto eingerichtet.

Sie haben "damit das 500 Einwohner-Dorf Börnicke zu einem kleinen, aber feinen Kunst- und Kultur-Hotspot entwickelt, der überregional bekannt ist", so Schüle. "In einem Flächenland wie Brandenburg brauchen wir solche ideenreiche, kreative und mutige Kultur-Pioniere wie Gabriele und Ekkehard Koch, die Orte beleben, Menschen zueinander bringen und Identität schaffen. Sie tragen zur kulturellen Vielfalt in unserem Land und zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft bei – das ist heute wichtiger denn je. Wir werden als Land solche kulturellen Anker, insbesondere in ländlichen Regionen, in den kommenden Jahren stärken und weiterentwickeln“, lobte die Ministerin.

Info: Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wird durch den Bundespräsidenten an in- und ausländische Bürgerinnen und Bürger für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel im sozialen und karitativen Bereich. Er ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen