Märkische Allgemeine

Ein Regisseur macht sich für Fontane stark

Fontane-Jahr, alles feiert den großen märkischen Schriftsteller, nur die Stadt Neuruppin vernachlässigt ihren wohl berühmtesten Sohn - sagt zumindest der bekannte Dramaturg und Regisseur Hans-Dieter Rutsch. "Fontane ist in der Mitte zwischen Goethe und Thomas Mann" anzusiedeln, so seine Überzeugung. 

Passend zum Festjahr, hat Rutsch ein Buch über den Wanderer Fontane geschrieben, in dem er den Lesern neue Facetten des großen Schriftstellern aufzeigt.

Die "Märkische Allgemeine Zeitung" stellt das Buch und den Autoren vor.  Mit deutlichen Worten formuliert er im Gespräch mit der Zeitung seine Kritik an dem Umgang mit dem berühmten Schriftsteller, ohne der Stadt Neuruppin einen Vorwurf zu machen.

Vollständigen Artikel lesen

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen