Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft

Wie Künstlerinnen und Künstler Brandenburger Unternehmen bereichern können

Rentabilität in der Kunst? | Kreativstammtisch im Rechenzentrum am 24.07.2018

Wie Künstlerinnen und Künstler Brandenburger Unternehmen bereichern können

Gestern war es wieder soweit. Wie jeden vierten Dienstag trafen sich Kreative zum Stammtisch im Rechenzentrum.

Ein Stuhlkreis, dessen 13 Plätze belegt waren. Einer von einem Ventilator, der versuchte, aus den 30 Grad Celsius irgendetwas darunter zu machen.

Das Thema war das Abbiegen, anders Machen, das Gehen von Umwegen. Die Potsdamer Künstlerin Birgit Ginkel fühlte sich dem Thema nah, als sie in einem Vorgespräch zu einem Coaching, das die Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft für Potsdamer Kreative anbietet, gefragt wurde, ob sie etwas Interessantes zu einem der Stammtische beitragen könnte.

Sie war mehrere Umwege gegangen, um zu dem zu kommen, was sie jetzt macht. Und auch jetzt braucht sie wieder diese Fähigkeit. Es ist nicht leicht, in Potsdam als Künstlerin sichtbar zu werden: Ateliers sind teuer, Ausstellungen zu organisieren schwierig und ebenfalls teuer. Seine Wirtschaftlichkeit zu steigern, braucht Zeit und wieder Geld und nimmt der eigentlichen kreativen Arbeit nicht nur Raum, sondern auch Energie und Gelassenheit. Allen in der Runde ging es ähnlich, und allen war klar, dass es selbstbewusstes Auftreten erfordert, seine Arbeiten nach außen zu tragen. Für Ausstellungen gab es viele gute Ideen. Warum nicht nach draußen gehen? An öffentlichen Plätzen ausstellen, nur für kurze Zeit sichtbar zu sein, leerstehende Wohnungen und Häuser in der Stadt zu nutzen, sich zu Gruppen zusammen zu schließen oder seinen Abgeordneten im Wahlkreis mal zu fragen, was er konkret für mich als Künstler tut, ihm zu sagen, was ich mir wünsche? Traum? Unmöglich? Einfach machen und hinterher feststellen, ob es ein Umweg war, der sich gelohnt hat. Im Gespräch ist der direkte klare Weg ohnehin der bessere.

Nach anderthalb Stunden gab es ein Resümee: Ein sehr offenes Gespräch war es, eines, das nach Vertiefung verlangt. Ein gemeinsames Interesse lag in der Luft. Und so wurde angeregt, einen Brief an die Stadt zu formulieren, der fragt, was es braucht, um Potsdam seine Künstler näher zu bringen, sie sichtbar und spürbar zu machen? Noch etwas war zu spüren. Es soll weitergehende Kontakte geben. Themen gibt es genug, und Vernetzung gelingt nur, wenn man sie selbst in die Hand nimmt. Dazu braucht es Ermunterung, wie in diesen Stammtischrunden.


Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft

Anlaufstelle Potsdam – Rechenzentrum Kunst- und Kreativhaus
Dortusstraße 46
14467 Potsdam
Ansprechpartnerin: Katrin Seifert, info@kimages.de
Di 09:30-17:00


Der Kreativstammtisch im Rechenzentrum findet regelmäßig jeden vierten Dienstag im Monat in Potsdam statt und wird organisiert von der Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft.

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen