Kreatives Brandenburg

Montagssalon Sechstes Date

Social Media – erste Lektion

Montagssalon Sechstes Date

Als Auftakt zu einer Serie mit professionellen Referenten startete der sechste Montagssalon. Das Thema Erfolgreich mit Social Media zog neue und ständige Teilnehmer an. Martina Schröder, freiberufliche Marketingberaterin aus Berlin, präsentierte Fakten und Funktionen digitaler Netzwerke.

 

Sie kondensierte die Entwicklung der sozialen Medien auf eine Essenz der Paradigmen, die sich rasend schnell wandeln. Für die Aufmerksamkeit von Sekunden, die User und Follower einem Screen schenken, sollten es Snackables statt Long Reads sein. Posts und Tweets dürfen Informationen enthalten, Emotionen kommen besser. Soviel zu den Vokabeln. Das Interesse der Nutzer geht ohnehin vom Text zum Bild zum Video.

 

Waren das gute Neuigkeiten für die anwesenden Architekten, Künstler und Musiker, die ein Publikum oder Kunden auf dem digitalen Markt zu finden hoffen? Leicht ist es nicht, machte Schröder klar. Die Zielgruppe zu identifizieren, sei der erste Schritt. Sehen, Liken, Verbreiten, das ist der Mechanismus des Riesenkonsums Internet. In Höchstgeschwindigkeit. Ziel von Werbekampagnen führender Unternehmen, für die Schröder tätig ist, sei nicht die größte Reichweite, sondern die Relevanz ihrer Botschaften für die anvisierten Fans und Kunden.

Die Kommunikationsexpertin empfahl eine kontinuierliche Präsenz in den wichtigsten Netzwerken Facebook, YouTube und Instagram. Sie riet dazu, ein Produkt oder eine Marke in eine Geschichte zu verpacken. Entertainment durch Story und Ironie sei ein wichtiger Mehrwert. Damit locke man Nutzer digitaler Foren auf individuelle Webseiten. Diese sollten sich durch aktuelles Design auszeichnen und zugleich  Persönlichkeit ausstrahlen. Thomas Thiessen, Leiter der Agentur, lud ein, ein kostenloses Intensivcoaching aus dem Beratungsportfolio der Agentur zu diesem Thema zu buchen.

 

Was von der virtuellen Dynamik und Vielfalt kommt Kreativen und Kulturschaffenden entgegen? Welche Kanäle eignen sich am besten für die eigenen Angebote? Wie gelingt eine wirkungsvolle Platzierung unter starker Konkurrenz? Diese Fragen stellten sich die Salongäste nach der Präsentation. Auf einen stärkeren Bezug zu Kreativen und Kulturschaffenden wird ein weiterer Salon abzielen, versicherte Jens Kanitz in seinem Resümee. Das passende Format dafür könnte ein Workshop sein, in dem die Teilnehmer ihre eigenen Netzaktivitäten zur Diskussion stellen und als Community weiterentwickeln.  

 

Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft

Anlaufstelle Nordwest-Brandenburg
Predigerwitwenhaus Neuruppin, Fischbänkenstraße 8, 16816 Neuruppin
Ansprechpartner: Jens Kanitz, jens.kanitz@kreativagentur-brandenburg.de

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen