Kreatives Brandenburg

Gerber: Leistungsfähige Designszene ist wichtiger Impulsgeber

Designtage zeigen großes Potenzial der märkischen Kultur- und Kreativwirtschaft

Gerber: Leistungsfähige Designszene ist wichtiger Impulsgeber

„Die Designszene in Brandenburg hat sich zum beachtlichen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Design als Klammer zwischen Kreativwirtschaft und Industrie trägt zur Wettbewerbsfähigkeit vieler, insbesondere kleiner und mittlerer Unternehmen bei. Die Designtage sind ein gutes Schaufenster, um die Leistungsfähigkeit der Szene sichtbar zu machen. Die Veranstaltung bietet einen Überblick über Bandbreite und Qualität von Design ‚made in Brandenburg‘. Sie präsentiert den produzierenden Unternehmen neue Ideen, treibt damit Innovationen voran.“ Das erklärte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber anlässlich der heute beginnenden 6. Designtage. Bei der vom Wirtschaftsministerium initiierten dreitägigen Veranstaltung können sich Besucherinnen und Besucher von der Vielfalt und dem Potenzial der märkischen Kreativwirtschaft überzeugen. Fast 50 Aussteller aus Brandenburg und dem gesamten Bundesgebiet präsentieren im Erlebnisquartier Schiffbauergasse ihre Arbeiten.

„Aktuelle digitale Entwicklungen eröffnen Designern neue spannende Möglichkeiten: Während sich die Branchevor nicht allzu langer Zeit mit klassischen Medien wie dem Print, Web und Corporate Design befasst hat, gibt es heute immer mehr Anwendungen in neuen Bereichen wie dem Sound-, Set- oder dem Interface Design“, hob Gerber hervor. Die wachsenden Anwendungsbereiche spiegeln sich auch in Zahlen wider. Gerber sagte: „Die Designwirtschaft wird ein immer wichtigerer Teilmarkt der Kunst- und Kreativwirtschaft. Ihr Umsatz ist zwischen 2010 und 2015 um 32 Prozent auf 145 Millionen Euro gestiegen und damit sogar etwas stärker gewachsen als die ohnehin schon starke Kultur- und Kreativwirtschaft insgesamt.“

Die Zahlen gehen aus einer statistischen Erhebung des Wirtschaftsministeriums hervor. Danach hat sich auch die Kultur- und Kreativwirtschaft insgesamt zu einer festen Größe der brandenburgischen Wirtschaft entwickelt. 2015 haben 12.100 Unternehmen mit rund 27.600 Beschäftigten einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das ist ein Wachstum von fast 31 Prozent seit 2010. „Das ist auch im Vergleich zu anderen Branchen durchaus beachtlich“, betonte Minister Gerber. 

Details zu Rahmenprogramm und Ausstellern sind im Netz unter www.designtage-brandenburg.de zu finden. Die Öffnungszeiten: Freitag 16-20 Uhr, Samstag 11-19 Uhr und Sonntag 11-18 Uhr.

Pressestelle des Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen