Kreatives Brandenburg

Vom einfachen Glück im Grünen - Ein Garten für Heinrich von Kleist

Vom einfachen Glück im Grünen - Ein Garten für Heinrich von Kleist

Frankfurt (Oder) - Ein roter, toter Baum steht auf einer großen Kabeltrommel vor dem Kleist Forum in Frankfurt (Oder). Eine große, leere Holzkiste überdeckt eine Steinbank. Aus einer kleinen Holzkiste ranken sich Wilder Wein und Knöterich um den roten Baum; sie werden gelegentlich von Mitarbeitern der Messe und Veranstaltungs GmbH gegossen. Was geschieht da? Und warum?

„Wir bauen Heinrich von Kleist einen Garten“, erläutert Petra Paschinger, Künstlerische Leiterin der Messe und Veranstaltungs GmbH. „Wir bringen Kleists Sehnsucht nach dem einfachen Glück im Garten und nach der Nähe zur Natur zum Ausdruck.“ Die von Frank Käubler gebaute grün-rot-hölzerne Installation soll bis zu den Kleist-Festtagen im Oktober im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Garten heranwachsen. Denn die Festtage vom 18. bis 21. Oktober 2012 stehen unter dem Motto „Auf’s Land“.

Heinrich von Kleist träumte 1801 vom einfachen Leben als Bauer in der Schweiz. Er schrieb an seine Verlobten Wilhelmine von Zenge: „Ach, Wilhelmine, schenkte mir der Himmel ein grünes Haus, ich gäbe alle Reisen, und alle Wissenschaft, und allen Ehrgeiz auf.“

Beim Gartenprojekt in der Tradition des „Urban Gardenings“, des Gärtnerns im städtischen Raum, können alle Interessierten bei Pflanzaktionen mitmachen. Swetlana Gorich, Mitarbeiterin der Kulturabteilung der Messe und Veranstaltungs GmbH, betreut das Projekt und ist unter s.gorich@muv-ffo.de oder Funk 0163 87 45 715 ansprechbar.

Fünf Seniorenheime, eine Kita und das Mehrgenerationenhaus Mikado engagieren sich bereits. Sie wurden mit Samen, Pflanzgefäßen und Erde versorgt, in denen die Pflänzchen über den Sommer herangezogen werden. „Ob Joghurtbecher, Milchtüten oder Autoreifen, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt“, sagt Swetlana Gorich. „Nur bei der Auswahl gilt es zu bedenken, dass die Pflanzen auch für Herbsttemperaturen und kühles Wetter geeignet sein sollten.“

Der nächste Pflanztermin vor dem Kleist Forum steht unmittelbar bevor: Am Dienstag, den 10. Juli, um 14 Uhr können alle Ferienkinder dazu beitragen, den Garten größer und schöner werden zu lassen. Das Mikado lädt im Rahmen seiner „Woche der Künste“ zur Pflanzaktion ein – Anmeldung bei Swetlana Gorich genügt.

Frank Käubler an der Baum-Installation. Foto: Swetlana Gorich

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen