Akteure

John Heartfield Haus Waldsieversdorf

John Heartfield Haus Waldsieversdorf

Kontaktdaten

John Heartfield Haus Waldsieversdorf

Adresse
Schwarzer Weg 12
PLZ, Ort
15377 Waldsieversdorf
Land
Deutschland
Telefon
Website

Beschreibung

Der große international geehrte Dadaist John Heartfield folgte im Jahr 1957 dem freundschaftlichen Rat Bertolt Brechts, etwas für seine Gesundheit zu tun und aufs Land zu gehen. Er ging in das nahe Berlin gelegene Waldsieversdorf, unweit von Buckow in der Märkischen Schweiz, wo heute das längst bekannte Brecht-Weigel-Haus steht. Anfang Mai 2009 wurde das ehemalige Sommerhaus Heartfields als ganz neue, junge Stätte und unfertig, im alten und von der Zeit gezeichneten Zustand eröffnet. 

John Heartfield 1891 am 19. Juni in Berlin-Schmargendorf als Helmut Herzfeld geboren1916 nennt sich als Protest gegen die Hetze „Gott strafe England“ John Heartfield.
- 1933 Exil in Prag
- 1938 Exil in London
- 1950 Rückkehr nach Deutschland, Leipzig
- 1956 Umzug nach Berlin
- ab 1957 Sommerhaus in Waldsieversdorf
- 1968 am 26. April in Berlin gestorben

Seit Juli 2012 zeigt das John-Heartfield-Haus eine neue Dauerausstellung zu Leben und Werk des Fotomonteurs und Grafikers, die von der Archivabteilung Bildende Kunst der Berliner Akademie der Künste aus deren Beständen zusammengestellt wurde. Gezeigt werden Reproduktionen von Fotos und Dokumenten sowie einige vom Künstler gestaltete Buchumschläge aus den Archiven von George Grosz, Erwin Piscator, Wieland Herzfelde, Heinz Worner und dem Heartfield-Archiv selbst, aus den Sammlungen des Archivs Darstellende Kunst, der Kunst- und Plakatsammlung sowie der Bibliothek der Akademie.

Mehr als die Hälfte der Archivalien ist noch nie bzw. höchst selten in Ausstellungen gezeigt oder in der Heartfield-Literatur publiziert worden. Autobiographischen Texten des Künstlers sind Dokumente gegenübergestellt, die zeigen, dass viele Aspekte im Leben John Heartfields bis heute kaum untersucht worden sind. Beispielhaft zu nennen wären hier die Herkunft des Vaters aus einer großbürgerlichen jüdischen Fabrikantenfamilie, die Rolle, die diese Familie im Leben des jungen Heartfield gespielt hat oder seine Militärdienstzeit im Ersten Weltkrieg. Die kleine Ausstellung zeigt die Lebenscollage des Künstlers und Kommunisten Heartfield und ergänzt die Präsentation seiner bekannten Fotomontagen gegen Nationalsozialismus und Krieg, die im örtlichen Kulturzentrum zu sehen ist.

Öffnungszeiten:
Fr, Sa, So 13-18 Uhr
Eintritt frei, Spenden erwünscht

Kategorien

Kategorie
Kunstmarkt
Institutions-Typ
Institution
schließen
schließen