• Aufrufe
  • Favoriten
Henry-Martin Klemt

Henry-Martin Klemt

Gubener Straße 16 B15230 Frankfurt (Oder)Deutschland
http://www.hmklemt.de/
http://www.facebook.com/HenryMartinKlemt
Beschreibung

Henry-Martin Klemt wurde am 3. April 1960 in Berlin geboren. Er arbeitet seit 1994 als freier Text- und Bild-Journalist in Frankfurt (Oder), ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Nach der Ausbildung zum Facharbeiter für Drucktechnik, Arbeit als Offsetkopierer und Armeezeit erwarb er 1985 den Hochschulabschluss Literatur am Literaturinstitut „Johannes R. Becher“ in Leipzig. Er war Mitarbeiter im VEB Halbleiterwerk Frankfurt (Oder), freier Schriftsteller und Feuilletonredakteur einer Tageszeitung. Klemt ist Mitglied im Literaturkollegium Brandenburg.

Zu seinen Lyrik-Veröffentlichungen gehören:
„Poesiealbum 242“ (Verlag Neues Leben, Berlin, 1987),
„Wegzeichen“ (Stadt Frankfurt (Oder), Frankfurt (Oder), 1990),
„Freiheit riecht nach Verbranntem“ (edition rotdorn, Potsdam, 1997),
„Menschenherz“ (Verlag Die Furt, Jacobsdorf, 2002),
„Hautkontakte“ (viademica verlag berlin, Berlin, 2004),
"Was ich will" (Publishers, 2008),
"Als wär ich schön" (Publishers 2010)
sowie Publikationen in Anthologien, Print- und Funkmedien.

Lesungen in Deutschland, Polen, Österreich, Italien, Rußland, Rumänien.

Gedichte wurden ins Polnische, Russische, Rumänische, Italienische, Französische übersetzt. 

Mitwirkung an LPs/CDs:
„Millionen Emotionen“, 1989, der Rockgruppe „Wahkonda“
„Heimwärts“, 1997,
„Nur diese eine Schwalbe“, 2003,
und „Fluss unterm Eis“, 2005, der Gruppe Quijote, Chemnitz,
„Liebeslieder nach 12“, 2002,
„Mein Grund“, 2003,
"Fremdes Land", 2008, von Frank Viehweg, Berlin,
„Jetzt sind wir hier“, 2003, mit den Frankfurt AllStars
„Drei Liter Landwein“, 2001,
und „Bald Anders“, 2004, der Gruppe Drei Liter Landwein

Klemts wichtigste Nachdichtungen sind das
„Requiem“ von Anna Achmatowa (Potsdam 1992) und
Gedichte von Vadim Sidur (Berlin 1992).

Klemt erhielt unter anderem
den Reinhard Weisbach Preis 1982,
den Hans Weber Förderpreis 1989,
ein Stipendium des brandenburgischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur 1996,
den Ehm-Welk-Literaturpreis 1996,
einen Preis des 3. „Festivals Internazionale di Poesia 1997” in Genua (Italien) sowie den Mannheimer Heinrich-Vetter-Literaturpreis 2005.

Details
Geburtstag
3. April 1960
Nationalität
German
Bevorzugte Sprache
Deutsch
Kategorien
Kreativbereich
Literatur & Presse
Geschäftsfelder
Fotografie, Journalisten, Schriftsteller
Standort
Frankfurt (Oder)